Panzer IV Ausf.G (früh)

Die folgenden Angaben basieren auf Originalunterlagen und wurden uns größtenteils von Thomas L.Jentz zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle herzlichen Dank.

Hier enden die Aufzeichnungen der Originalunterlagen. Die weitere Geschichte des Panzer IV ist lückenhaft, so kann z.B. nicht bestimmt werden, ob je eine Crew des Pz.Rgt.5 oder Pz.Rgt.8 diesen Panzer in Besitz nahm.
Der weitere Verlauf:

Leider fehlen zur Zeit jegliche Unterlagen, was die Briten nach der Erbeutung des Panzers bis zur Übergabe an die Lehrsammlung der gepanzerten Truppen (Panzertruppenschule/KTS 2) gemacht haben.

Am 18.11.1960 übergibt der Britische General Sir Richard L. McCreery mit einem Handschreiben den bis dato im Britischen Panzermuseum Bovington stehenden Panzerkampfwagen IV Ausf. G (Sd. Kfz 161) an Herrn von Herwarth, der zu diesem Zeitpunkt der Botschafter der BRD in Großbritannien ist.
Vorher wurde der Panzer per Tieflader von Bovington nach Portland gebracht, wo er noch am selben Tag verschifft wurde. Der Panzer wurde von dem deutschen Landungsboot "Krokodil" der deutschen Bundesmarine in Bremerhaven ausgeladen.

Am 14.12 1960 erfolgte dann die Feierliche Übergabe in Munster, zusammen mit einem weiteren Geschenk, nämlich dem PzKpfWg VI Ausf. B (TigerII), der von der US-Army geschenkt wurde, an die Panzertruppenschule.

Leider wurde der Panzer, der zu diesem Zeitpunkt in einem sehr guten Zustand war, draußen auf dem Kasernengelände präsentiert, was leider den Zustand ständig verschlechterte.

Daher wurde der Panzer von 1980-1983 durch die Panzerwerkstatt 1 der Kampftruppenschule 2 in Munster restauriert.