Modellbausätze

Für euch geöffnet, stellen wir hier einige Modellbausätze vor!!!

M-548 - AFV-Club - 1/35

Mit diesem neuen Bausatz der Firma AFV-Club läßt sich unter anderem ein ungewöhnliches Fahrzeug der US Army aus dem Vietnamkrieg bauen.
Um den M-548 Cargo Carrier als Feuerunterstützungsfahrzeug einsetzen zu können, wurde ein cal. .50 M-55 Vierlingsmaschinengewehr auf die Ladefläche gesetzt, wie es auch t.w. bei LKW´s gemacht wurde und wenn man sich aktuelle Bilder aus dem Irak ansieht, immer noch gemacht wird.
Bei diesem Fahrzeug(en) handelte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Feldimprovisationen. Leider ist mir nur ein einziges Vorbild-Foto bekannt dieses ungewöhnlichen Gun-Trucks.

Der M-548 von AFV-Club ist ein altbekanntes Modell und ist seit Jahren auf dem Markt.
Für diesen Bausatz wurde der Karton mit der M-55 und Resinteilen für deren Einbau auf die Ladefläche ergänzt.
Natürlich lässt sich neben dem Gun-Truck auch die reine Cargo Version bauen, welches sich auch durch die beiliegenden Decals bewerkstelligen lässt.
Zur Auswahl steht der Bau eben des erwähnten Gun Truck, einer Cargo Version des Vietnamkriegs oder einer von zwei modernen Versionen, wobei für eine der beiden IFOR Decals beiliegen.

In dem Karton befinden sich, 8 Spritzgußahmen unterschiedlicher Größe (hier merkt man deutlich das der Bausatz eigentlich aus mehreren bekannten Bausätzen besteht), ein Spritzgussrahmen mit Klarsichtteilen für die Scheiben (je nach Version), Resinteile für die Gun-Truck Version, zwei kleine PE-Teile Platinen, Vinylketten, ein Decalbogen und natürlich die Bauanleitung.

Alle Plastikteile machen einen sehr guten Eindruck und verfügen über einen recht ordentlichen Detailgrad.
Vielleicht hätten die Sitzbänke des Fahrerraumes etwas detaillierter sein können, den schließlich sind diese speziell in der Gun-Truck Version gut zu sehen.
Auf den ersten Blick störend finde ich, dass die Mündungen der vier Rohre des M-55 geschlossen gegossen sind, obwohl diese als einzelne Teile beiliegen. Hier wird man also um´s aufbohren kaum herumkommen.

Die Bauanleitung ist im neueren Dragon-Stil, soll heißen das die Bauabschnitte in Bildern und nicht als reine Zeichnungen dargestellt sind. Erfahrungsgemäß fördert dies nicht immer die Übersicht und es kann zur Sucherei ausarten wenn die Positionierung kleiner Teile nicht ordentlich aufgezeigt wird.
Die Anleitung geht jedoch sehr übersichtlich auf die einzelnen Versionen ein, so das hier wohl keine Schwierigkeiten beim Bau entstehen werden.

Alles in allem ein gelungener Bausatz, aus dem sich ein mehr als ungewöhnliches Modell bauen lässt. Durch den offenen Fahrerraum schreit dieses Modell nahezu danach in ein Diorama eingebaut zu werden.

© Frank Plag 2006